Bericht vom 3. Workshop des Co:llaboratory am 10.6.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Am 10. Juni hat sich die Expertenrunde des Collaboratory zum dritten Mal getroffen um aktuelle Probleme und die Zukunft von Privatheit und Öffentlichkeit im Kontext zunehmender Digitalisierung und der Weiterentwicklung des Internets zu diskutieren. Der Workshop konnte diesmal in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom stattfinden und diente der inhaltlichen Strukturierung der verschiedenen Arbeitsgruppen und Diskussion unklarer Begriffe und gegensätzlicher Sichtweisen.

Ein Hauptthema war die Konzeption einer „Landkarte“ welche die verschiedenen Phänomene sammeln und graphisch darstellen soll. Ziel ist es, möglichst viele davon abzudecken und dabei gleichzeitig eine verständliche Darstellungsform zu finden. Aus diesem Grund hat sich der Expertenkreis in Kleingruppen aufgeteilt um die ethischen und historischen Ursachen, sowie mögliche Strukturen der Landkarte zu erarbeiten. Neben der Diskussion um Begriffe und Definitionen haben die Experten außerdem versucht Persona für die Modelle und Szenarien zu Privatheit und Öffentlichkeit zu finden und gegeneinander abzugrenzen. Im letzten Teil des Experten-Workshops wurden dann die Fortschritte bei der Arbeit an den Sonderthemen Smart Grids und Hype Cycles erläutert und die weitere Vorgehensweise geplant.

Im Anschluss an den Workshop waren dann Gäste aus Politik und Verwaltung zu Impulsvorträgen von Prof. Dr. Ladeur, Prof. Dr. Heckmann und Dr. Schmidt geladen. Die sich daraus ergebenen Fragerunden sorgten für spannende Diskussionen in den Abend hinein. Videoaufzeichnungen der drei Vorträge finden Sie auf unserem YouTube Kanal und einige Fotos des Tages in unserem Fotoalbum.

Der Workshop hat dazu beigetragen, dass die Themensetzung langsam abgeschlossen, und die inhaltliche Arbeit vorangetrieben werden kann. Zu diesem Zweck hat sich eine kleine Experten-Gruppe dieses Wochenende ins brandenburgischen Gollenberg zurückgezogen und ungestört an der Ausarbeitung der Thesen und der Landkarte der Phänomene weiter gearbeitet. Der nächste öffentliche Workshop ist am 16. September.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.