Bericht vom ersten Magazinsprint des Collaboratory

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Der zweite CoLab-Workshop der 9. Initiative ‘Globalisierung und Internet’ fand am Dienstag (27.08) und Mittwoch (28.08) in Zusammenarbeit mit dem internationalen Blogger-Netzwerk FutureChallenges.org der Bertelsmann Stiftung und den Open-Source Experten von newthinking in Berlin statt. In den Räumlichkeiten der Humboldt-Viadrina School of Governance im Herzen der Hauptstadt drehte sich dieses mal alles um die Erstellung und Veröffentlichung eines Magazins mit Themenbezug, welches sowohl als Print- als auch Onlineversion erscheinen soll und zur Zeit durch das Team von Newthinking in Form eines ‘BookSprints’ gesteuert wird.

Ein BookSprint ist ein innovatives Format zur kollaborativen Erstellung von Publikationen. In einem kurzen, festgelegten Zeitraum erarbeitet eine Gruppe von Autoren Themen und Artikel für eine Publikation. Dabei entsteht eine hohe Dynamik, die sich in guter Qualität und Aktualität des Resultats ausdrückt. BookSprints finden meist in Gruppen Anwendung, die in einem sehr kurzen Zeitraum an einem Thema arbeiten. Für das Co:Lab ist dies der erste BookSprint. Die nächsten Schritte sind das Einreichen der Artikel bis zum 8. September, gefolgt von Lektorat und Gestaltung. Vorgestellt wird das Magazin beim zweitägigen Abschlussworkshop der 9. Initative am 9. und 10. Oktober. Anschließend geht das Magazin in Druck und ist ab November in den Läden erhältlich.

Neben organisatorischen Fragen zur Herangehensweise standen wieder ausgesprochen lebhafte Diskussionen in Bezug auf die Kontroverse eines transatlantischen Freihandelsabkommens (TAFTA/TTIP) zwischen der EU und den USA im Mittelpunkt des zweiten Workshops. Marc Venhaus, Projektleiter der 9. Initiative machte deutlich, dass sich aufgrund der Aktualität der Thematik eine einmalige Chance für die Expertinnen und Experten böte zu ‘Zugpferden der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Debatte zu werden’ und so ‘auf mögliche Misstände in der Konzeption von TAFTA/TTIP frühzeitig hinzuweisen’. Gekommen waren erneut engagierte Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Politik und Zivilgesellschaft. Auch beim zweiten Workshop der 9. Initiative konnten Interessierte als auch diejenigen Expertinnen und Experten, die nicht anwesend sein konnten über Google Hangout, Docs etc. teilnehmen.
Während am ersten Tag die Vorstellung des BookSprint-Formats und der Planung im Vordergrund stand, herrschte am Mittwoch Nachmittag geschäftiges Schweigen im hellen Hauptsaal der Humboldt-Viadrina in der die vier Arbeitsgruppen äußerst konzentriert an Artikeln für das gemeinsame Magazin arbeiteten. Highlight des ersten Tages war zudem ein Vortrag von André Rebentisch von der Foundation for a Free Information Infrastructure (FFII), der über die Prozesse der TAFTA/TTIP-Verhandlungen sprach und anschließend angeregt mit den Anwesenden über prozessuale und gesamtgesellschaftliche Herausforderungen des Freihandelsabkommens diskutierte.
Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.