Co:Lab Reform und Vereinsgründung 2012: Überblick und Einblicke

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Das Collaboratory wurde 2010 ganz im Geiste von “perpetual beta” gegründet: einer sich ständig weiter entwickelnden, multistakeholder Expertenplattform. Seither hat es sich thematisch verbreitert, personell vergrößert und seine Arbeitsprozesse professionalisiert.


Nach der Entscheidung für eine Vereinsgründung (eigener Blogeintrag) im vergangenen Herbst, wurde in diesem Frühjahr ein breiter Reformprozess angestoßen. Ziel ist es einerseits, die Dynamik und Offenheit der Plattform sowie die Dezentralität und Unabhängigkeit der Einzelprojekte zu wahren, gleichzeitig aber die Prozesse und Strukturen des Collaboratory zu institutionalisieren und damit transparenter zu machen. Andererseits soll durch die Reform eine klare Positionierung und strategische Entwicklung der Partner und Unterstützer ermöglicht werden. Viele Einzelgespräche, Diskussionen, Workshops und konkrete Planungen bringen uns der nächsten “beta version” des Collaboratory näher – und es wird nicht die Letzte sein.

Der Reformprozess geht nun mit der Ausarbeitung der 3.0 Version eines Reformplans in die letzte Runde. Folgende Maßnahmen machen den Plan aus:

  • die mit der Vereinsgründung einhergehende Reform der Organisationsstruktur beinhaltet die Bestimmung eines Co:Lab Vorstandsvorsitzes um ab September die strategische Entwicklung und Zusammenarbeit mit den Stakeholdern aus allen Bereichen voranzutreiben.
  • Initiativen: sowohl Themenfindung als auch Wirkung der Initiativen (Interventionen) werden effektiver gestaltet
  • Dezentralisierung: durch klare Strukturen wollen wir den Ohus (Arbeitsgruppen) mehr Gestaltungsspielraum geben
  • die Co:Base wird als wikibasierte Knowledge Base das zentrale Medium, in das die Arbeit aller Co:Lab Experten im Fragen-Antwort-Format zusammenfließen

Wer Lust auf einen Einblick hat, kann sich im aktuellen Reformplan genauer informieren. Außerdem laden wir alle Interessierten ein, bei den verschiedenen Ohu-Terminen sowie den öffentlichen Veranstaltungen der Initiativen dabei zu sein, sich in den Reformprozess einzubringen oder uns einfach näher kennen zu lernen. Wir freuen uns auf die weitere Co:llaboration!

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.