Menschenrechte und Internet: Zugang, Freiheit, Kontrolle – Neue Initiative des Internet & Gesellschaft Co:llaboratory

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Berlin, 10.12.2012 – Das “Internet & Gesellschaft Co:llaboratory” wird sich in seiner fünften Initiative mit dem Thema “Internet und Menschenrechte” beschäftigen. Dies gab der Lenkungskreis des Berliner Think-Tanks anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte bekannt.

Am 10. Dezember 1948 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Ist deren Anwendung und Durchsetzung schon in der “realen Welt” bis heute umstritten, stellen sich durch das Entstehen der “digitalen Welt”, also des Internets, eine ganze Reihe neuer Fragen. Wie lassen sich die klassischen Menschenrechte auf das Internet übertragen? Welchen Beitrag kann das Netz bei der Durchsetzung und dem Schutz von Menschenrechten leisten? Können die allgemeinen Menschenrechte als Grundlage für internationale Regeln im Netz, eine Internet Governance, dienen? Mit diesen Fragen werden sich zwischen Januar und März 2012 rund 30 Experten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft unter der Überschrift “Menschenrechte und Internet: Zugang, Freiheit und Kontrolle” beschäftigen. 

Der Expertenkreis des Co:llaboratory wird im Rahmen der Initiative mehrere Workshops abhalten und schließt im März mit einer öffentlichen Abendveranstaltung. Die Namen der Experten werden in Kürze auf der Homepage (collaboratory.de) vorgestellt. Bewerbungen nimmt der Lenkungskreis des Co:llaboratory noch bis zum 6. Januar an.

Über das Internet & Gesellschaft Co:llaboratory

Das Internet & Gesellschaft Co:llaboratory ist ein Multistakeholder Think Tank, der Experten für internetpolitische Fragen aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammen bringt. Es beobachtet die Entwicklung der digitalen Welt und macht Vorschläge, wie diese Prozesse optimal für die Gesellschaft gestaltet und genutzt werden können. Daneben soll das Co:llaboratory auch Beiträge zu politischen Fragen leisten, indem Expertenmeinungen aus dem Netz für eine breitere Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden. Das Co:llaboratory wurde im März 2010 als unabhängige und offene “Community of Practice” von Google Deutschland ins Leben gerufen. Bisherige Initiativen arbeiteten zu  den Themen Open Government, Urherberrecht, Privatheit/Öffentlichkeit sowie Innovationskultur (Link)

Ansprechpartner Co:llaboratory
Isabel Gahren, Projektmanagerin der 5. Initiative
Email: isabel@collaboratory.de

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.