Podiumsdiskussion „News – Automaten. Journalismus in Zeiten von Big Data, Algorithmen und künstlicher Intelligenz.“

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

 

ki_nur_logo_1311

WANN: Dienstag | 06. Dezember 2016 | 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
WO: Google Germany | Unter den Linden 14 | 10117 Berlin

Auf dem Podium: Saim Alkan (Ax Semantics), Neil Thurman (LMU), Martin Virtel (xMinutes, dpa-Newslab, OpenDataCity), Elena Erdmann (TU Dortmund, Journocode), Mirko Lorenz (NewsStream, Datawrapper, Deutsche Welle), Konstantin Dörr (Universität Zürich, Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung)

Für die Teilnahme bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung: Hier anmelden!

„Verdatung“ und Quantifizierung unseres Alltags und Medienkonsums eröffnen auch dem Journalismus neue „Rohstoffquellen“, die für Redaktionen neue Möglichkeiten ebenso wie Herausforderungen mit sich bringen. Unsere Interaktionen mit und auf Plattformen werden immer engmaschiger und produzieren eine Daten- und Informationsflut, die erfasst, analysiert und verwertbar gemacht werden muss, wenn sie journalistische Tätigkeiten sinnvoll unterstützen und gesellschaftlichen Mehrwert bringen soll. Big-Data-Technologien, Algorithmen und Verfahren aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz nehmen hierbei eine wichtige Rolle ein.

Algorithmen und intelligente Software dringen in Bereiche ein und übernehmen Funktionen, die vor kurzem noch im Hoheitsbereich professioneller Journalisten und Redakteure lagen – so werden Prozesse der Produktion und des Konsums journalistischer Inhalte (teil)automatisiert und algorithmisch diktiert. Sei es beim Monitoring von Themen und Entwicklungen, bei der Entscheidungsfindung, worüber berichtet werden soll, bei der Recherche, Analyse und Aufbereitung von Daten oder dem eigentlichen Verfassen von Nachrichtenartikeln: Algorithmen und Big-Data-Technologien sind in immer größerem Umfang dafür (mit)verantwortlich, was wir zu lesen und zu hören bekommen.

Das Internet & Gesellschaft Collaboratory möchte bei dieser Podiumsdiskussion gemeinsam mit ExpertInnen aus Theorie und Praxis einige Dienste und Anwendungen genauer betrachten und darüber diskutieren, was diese Entwicklungen für den Journalismus von morgen bedeuten können – auch vor dem Hintergrund seines gesamtgesellschaftlichen Auftrags sowie aktueller Debatten über „Filterblasen“, Polarisierung von Öffentlichkeiten oder die Glaubwürdigkeitskrise des Journalismus. Welchen Mehrwert und welche Innovationspotenziale bringen die Automatisierung und Algorithmisierung journalistischer Arbeitsprozesse mit sich? Welche Auswirkungen auf redaktionelle Inhalte und Formate sind zu erwarten? Über welche ethischen Fragestellungen, z.B. hinsichtlich Transparenz, journalistischen Werten und Normen müssen wir diskutieren?

Der Abend wird eröffnet durch drei kurze Impulsvorträge, bevor wir zur Podiumsdiskussion übergehen. Prof. Neil Thurman stellt die Ergebnisse einer Studie zum Thema „Roboterjournalismus“ vor, bei der internationale Journalisten nach einer Testphase eine entsprechende Software bewerten sollten. Mirko Lorenz berichtet vom News Stream Project, bei dem Big-Data-Werkzeuge für journalistische Arbeitsabläufe entwickelt werden sollen, um Nachrichtenströme mit unterschiedlichen Inhalten in Echtzeit analysieren und aufbereiten zu können. Martin Virtel spricht über xMinutes, ein Angebot, das gerade an den Start geht, und basierend auf Nutzungsdaten sowie Ort, Zeit und semantischen Analysen von journalistischen Inhalten dem Nutzer algorithmenbasiert Medieninhalte zuspielt.

Unsere Gäste an dem Abend sind

Martin Virtel Jahrgang 1968, arbeitet seit 25 Jahren an der Schnittstelle zwischen Digitaltechnik und Journalismus. Als  Gesellschafter der Datenfreunde / OpenDataCity und Entwicklungsredakteur im dpa-Newslab entwickelt er innovative Produkte rund um Technik und Journalismus – unter anderem xMinutes, die App für filterblasenfreien Qualitätsjournalismus. Er ist außerdem Dozent für Multimedia-Journalismus an der Uni Barcelona. Zuvor war Virtel Teamleiter Entwicklung & Projekte bei der Financial Times Deutschland und Entwicklungsredakteur bei Zeit Online. @mvtango

Neil Thurman ist Professor für Kommunikationswissenschaften mit einem Fokus auf Computational Journalism an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er hat ein Freigeist Fellowship der VolkswagenStiftung für ein Projekt zum Thema „Algorithmic Journalism“. Zuvor war er für 18 Jahre an der City, University of London, wo er Masterprogramme in Electronic Publishing und Journalism, Media, and Globalisation leitete. Vor der Aufnahme seiner akademischen Laufbahn war er im Bereich Interactive Publishing tätig, unter anderem bei der Thompson Corporation. @neilthurman

Elena Erdmann nahm während ihres Studiums der Informatik und Mathematik unter anderem an der Roboterfußball-Weltmeisterschaft teil. Heute promoviert sie an der TU Dortmund zum Thema Maschinelles Lernen und Journalismus. Als Mitglied von Journocode begeistert sie sich für Datenjournalismus und das Zusammenspiel zwischen Technologie und Gesellschaft. Zuletzt arbeitete sie als Google News Fellow in der Redaktion der Wirtschaftswoche. @elena_erdmann

Mirko Lorenz arbeitet seit 2008 frei als Innovation Manager bei der Deutschen Welle. Im Rahmen des Projekts News-Stream entwickelt er zusammen mit mehreren Projektpartnern digitale Werkzeuge um die journalistische Arbeit zu vereinfachen – beispielsweise einfach nutzbare Daten-Dashboards oder Anwendungen für die verbesserte Nutzung von Audio-Zitaten. Arbeitsschwerpunkte bei Mirko Lorenz sind Datenjournalismus und Datenvisualisierung. Er ist Co-Autor des “Data Journalism Handbook” (O’Reilly, 2011). Gemeinsam mit anderen Journalisten hat er 2012 die Visualisierungssoftware “Datawrapper” entwickelt und leitet das Projekt seitdem. Für die ABZV., RTL Journalistenschule und weiteren Institutionen ist er seit über 10 Jahren als Trainer für Journalisten tätig. @mirkolorenz

Saim Rolf Alkan ist Geschäftsführer von AX Semantics  – einem der Vorreiter im Bereich automatisierte Texterstellung.  Auf  Basis seiner langjährigen Erfahrungen  mit Anforderungen an Content-Herstellung und -Qualität sowie der Umsetzung effizienter Publikationsprozesse entwickelte Saim Alkan mit AX Semantics eine Lösung, die aus Daten hochwertige Texte derzeit in 12 Sprachen für den Einsatz im E-Commerce und in den Medien generiert. Saim Alkan ist als Dozent und Referent in den Bereichen Online-Kommunikation und “Roboterjournalismus” tätig. @saimalkan

Konstantin Dörr ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Abteilung Medienwandel & Innovation am IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit ethischen, ökonomischen und technologischen Fragestellungen und Auswirkungen des automatisierten Journalismus (Roboterjournalismus). @kndoerr

Moderation: Resa Mohabbat Kar, Collaboratory. @mo_resa

#AlgoNews

Für die Teilnahme bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung: Hier anmelden!

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Resa Mohabbat Kar

Resa Mohabbat Kar

Geschäftsführer I&G Collaboratory

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *