rp14 – Tag 1: Über Aktivismus, TTIP und die Lage der Nation

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
re:publica (Bild: re:publica [CC BY 2.0], via Flickr)

Willkommen auf der re:publica 2014! (Bild: re:publica, CC BY 2.0)

Es ist Mai, die Vögel zwitschern und das ganze Jahr über auf Twitter zwitschernde Menschen treffen sich ab morgen für drei Tage in Berlin zur diesjährigen re:publica, um sich auf dem ehemaligen Klassentreffen der Blogosphäre und inzwischen europäischem Konferenz-Highlight wiederzusehen, interessanten Vorträgen zu lauschen und angeregt über dieses Internet zu diskutieren. Ich empfehle euch an jedem Vorabend die netzpolitischen Highlights des morgigen Tages, zeitlich sich nie überschneidend und meiner Meinung nach für alle von Interesse, die sich für den digitalen Wandel in der Gesellschaft, so wie alle beim Collaboratory e.V., interessieren.

Morgen ist Dienstag der 06.05. und ich empfehle euch folgende Sessions zu besuchen:

  • Geheimdienste vs Demokratie? – Erst einmal ausschlafen und den Stand des Collaboratory besuchen, dann geht es gleich los mit den wichtigen Fragen: Können wir uns als Demokratie Geheimdienste leisten? Und wenn ja, wie können wir sie effektiv kontrollieren? Markus Löning, Katja Gloger und der SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Flisek diskutieren das am Dienstag von 11:15 bis 12:15 Uhr. | Stage 2
  • Defending Human Rights worldwide – Wir bleiben vor der Stage 2 und lauschen Sanjay Goel, Bianca Jagger und Felipe Altenfelder von 12:30 bis 13:30 Uhr, wie Communities auf der ganzen Welt durch das Internet und neue Technologien versuchen, die Welt zu verbessern. Im Fokus des Podiums stehen vor allem Erkenntnisse darüber, was geht und was nicht funktioniert. | Stage 2
  • Black to Grey to Black: Lessons From Two Decades of Online Activism: Im Anschluss kurzer Sprint in den Nachbarraum, denn hier führt Parker Higgins von 13:00 bis 13:30 Uhr in die noch junge Geschichte des Online-Aktivismus ein, denn aus den Meilensteinen und Fehlern der Vergangenheit kann viel für die Gegenwart und Zukunft gelernt werden. | Stage 3
  • TTIP – Closed shop agreement in times of open government initiatives?: Kurze Pause von 15 Minuten und schon gibt es am ersten Tag auf der re:publica einen frühen Höhepunkt im Programm – hoffen wir zumindest. Zusammen mit FutureChallenges.org wollen wir von 13:45 bis 14:45 Uhr über das geplante Freihandelsabkommen TTIP sprechen. Auf dem Podium erwarten euch der Journalist Glyn Moody, Solana Larsen (Global Voices Online), Bruno Kramm (Experte der 9. Initiative) und Joachim Bühler (Bitkom). | Stage 5
  • From ACTA to TTIP – Global trade agreements: Jamie Love gibt im Anschluss von 15:00 bis 16:00 Uhr zu unserer Session eine Einführung, wie es eigentlich nach dem gescheiterten Freihandelsabkommen ACTA zu TTIP kommen konnte, warum zur Zeit so viele Abkommen verhandelt werden und welchen Einfluss diese auf den Zugang zu Wissen haben könnten. | Stage 2
  • Why should you know who has been asking about you?: Katarzyna Szymielewicz, Datenschutzexpertin aus Polen und Mitglied im Vorstand von EDRi, erklärt in ihrer Session von 16:15 bis 16:45 Uhr, warum es wichtig ist, sich dafür zu interessen,w elche Daten von einem gesammelt werden und warum man sich darüber erkundigen sollte. | Stage 2
  • Rede zur Lage der Nation: Pathetischer Titel für die traditionelle Rede von Sascha Lobo auf der re:publica und nach seinem FAZ-Aufsatz über das „kaputte Internet“ – dem viele BloggerInnen in unserer neuesten Publikation „Der Digitale Wandel“ lesenswert geantwortet haben – sind wir schon gespannt, was uns erwartet. Es lohnt sich immer Lobo auf der re:publica zuzuhören, auch wenn man anderer Meinung ist und sein kann, denn Sascha Lobo ist und bleibt erst einmal der einzige Mensch aus der deutschsprachigen Blogosphäre, von dem man eine „Rede an die Nation“ erwarten kann, ohne die Wahl dieses Titels ernsthaft zu diskutieren. Von 17:30 bis 18:30 Uhr sollte man sich hierfür Zeit nehmen. | Stage 1

Morgen Abend gebe ich meine Empfehlungen für den zweiten rp14-Tag ab. Stay tuned.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Tobias Schwarz

Tobias Schwarz

Digital Public Affairs Fellow, Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.