WHY SOCIAL MEDIA #ysm

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Die Community-Aktion “Why Social Media? #YSM” ist zur gestern begonnen Social Media Week in Berlin gestartet und verfolgt das Ziel, ein Stimmungsbild des lokalen Nutzerverhaltens in sozialen Medien zu zeichnen – online und offline. Alle sind dazu aufgerufen mitzumachen und entlang der Kernfragen der Social Media Week ihre Meinung zu teilen:

Was ist falsch daran, Persönliches öffentlich zu teilen? Wie wichtig ist dir deine Privatsphäre? Was würdest du niemals teilen? Wie wichtig ist die Trennung von Privat- und Arbeitsleben? Wie kommunizierst du mit Anderen?

Was würdest du niemals teilen?

So geht´s:

  1. Wähle eine Frage aus
  2. Wähle einen Social Media Kanal deiner Wahl (Twitter, Instagram, Facebook)
  3. Teile deine Antwort über deinen eigenen Kanal oder poste sie an die #YSM-Facebook-Wall (Mit Hashtags #ysm #smwberlin)
  4. Alle Antworten werden unter whysocialmedia.de veröffentlicht

Social Media is a wonderful tool to maintain connections!“, „I love to stalk people“ oder „I critizise the lack of filter to seperate spam vom personal interests“, lauten die ersten Beiträge. Und es sind genau diese emotionalen Antworten, die den Mehrwert – oder aber auch die Probleme, die Nutzer mit Social Media haben – kommunizieren. Denn es geht nicht nur um Technologie, sondern v.a. um Menschen: Was motiviert sie? Wie verbinden sie sich? Und wie sieht die gemeinsame Kommunikationskultur aus?

What is wrong with sharing of self?

Ziel des Experiments ist es, ein Gefühl und Bild der Nutzer sowie Nicht-Nutzer und Skeptiker zu erhalten. Auf diese Weise erfahren wir, wie sich Kommunikationskultur, Innovation und Technologien verändern und entwickeln können und v.a. wie das kulturelle Nutzerverhalten und die Bedürfnisse der lokalen Communities aussehen. Ob man will oder nicht: Connnectivity ist ein Muss, Social Media wird weiter wachsen und gerade auch Organisationen und Unternehmen müssen lernen, diesen Kanal ernst zu nehmen, um die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter und Kunden besser zu verstehen und darauf reagieren zu können.

Die Ergebnisse der Aktion finden sich online auf www.whysocialmedia.de und werden in Form einer Installation am Donnerstag und Freitag in der Brunnenstr. 56 (vor dem Café Jää-äär) erlebbar gemacht.

Initiiert und durchgeführt wird das Projekt von Schwarz+Weiss und bithouse in Kooperation mit dem Künstler Alexander Klütsch. Das Collaboratory unterstützt die Aktion und möchte alle dazu aufrufen, mitzumachen und ihre Meinung zu teilen. Also:

Was ist euer #ysm?

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Eva Breitbach

Eva Breitbach

Evolution Fellow, Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Im Beitrag ist der Link zu http://www.whysocialmedia.de kaputt.

    Herzlichen Gruß,
    .real68er

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.