"Grenzen der Internetfreiheit" am IGF-D vorgestellt

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Am Montag den 7. Mai fand in Berlin wieder das Internet Governance Forum Deutschland (IGF-D) statt (Hier geht es zum Programm: http://igf-d.de/programm-igf-d-2012/). Als quasi-Vorbereitung auf das IGF in Baku diesen Herbst versucht das jährlich veranstaltete IGF Deutschland  inhaltliche Akzente zu setzen und das Thema Internet Governance auf die Agenda zu heben. Dieses Jahr gab es dazu nicht nur eine sehr philosophisch-grundlegende Keynote von Julian Nida-Rümelin, sondern auch ein Panel der netzpolitischen NGOs, sowie ein Panel mit Jugendlichen.

Das Panel mit Jugendlichen stellte Ergebnisse vom ersten deutschen Jugend-IGF vor, der als Workshop am Samstag (vom Collaboratory und Telefonica/O2 unterstützt) statt fand. Die sich daran anschließende Diskussion empfanden Teilnehmer als eine der interessantesten. Das Panel mit den NGOs war ebenfalls höchst interessant, da von öffentlich kaum wahrgenommenen Organisationen wie ISOC bis zu den aktuell politisch stark diskutierten parteinahen Vereinen cnetz und D64 quasi jeder vertreten war, auch das Collaboratory – in Person von Lorena Jaume-Palasi, die zusammen mit Nadine Karbach auch den Jugend-IGF organisiert hatte. Am Ende der Veranstaltung stellten Annette Mühlberg und Wolfgang Kleinwächter auch noch Standpunkte vor, die sie als Zivilgesellschaftliche Gesandte in Baku einbringen möchten.

Als besonderes Highlight, konnte Herausgeber Wolfgang Kleinwächter direkt am Montag nach der re:publica schon die dritte Ausgabe der Discussion Paper ReiheMIND– Multistakeholder Internet Dialog“ vorstellen mit dem Titel diesmal „Grenzen der Internetfreiheit„. Zwei der Mit-Autoren, Oliver Süme von eco und Jimmy Schultz von der FDP, waren am IGF-D präsent. Die Publikation ist ab sofort auch online verfügbar, sowohl als PDF Download als auch in der CoBase, der neuen Online Platform des Collaboratory, die in Kürze nach Relaunch auch die aktuelle Website ersetzen wird.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.