Was ist eigentlich Öffentlichkeit? Neues von der 4. Initiative

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Am 06.05.2011 traf sich die vierte Initiative „Privatheit und Öffentlichkeit“ zu ihrem zweiten Workshop in den Räumen der Stiftung Neue Verantwortung am Potsdamer Platz.

Bereits im Vorfeld des Treffens diskutierte der Expertenkreis verschiedene Definitionen aus dem Themenfeld Privatheit und Öffentlichkeit. Zusätzlich verständigte sich die Runde darauf, eine Landkarte und ein Lexikon der verschiedenen verwandten Phänomene anzulegen.

Zusätzlich werden einige Experten mit Hilfe einer Interviewserie bisher ungeklärte Fragen beantworten: Welche Informationen wollen Sie geheim halten? An welchen Informationen über mich hat die Öffentlichkeit ein berechtigtes Interesse? Und wo bestehen aus technischer Sicht Gestaltungsmöglichkeiten für Privatsphäre?

Diese Fragen können Sie übrigens auch selbst in unserem Moderator beantworten und somit direkt zur Initiative beitragen.

Einige Themen rückten während der Diskussion besonders in den Fokus der Gruppe. Mit ihnen wird sich die Expertenrunde intensiv beschäftigen. Die hierbei entstehenden Kernfragen sollen Hinweise auf mögliche Handlungs- und Einflussoptionen geben:

  • Daten als ökonomisches Gut (Datenökonomie)
  • Normen & Kontrolle (Regulierungsinstrumente)
  • Aggregation, Verknüpfung und Social Profiling (Auswirkungen neuer technischer Möglichkeiten)
  • Transparenz & Kompetenz (Wissen und Können)

Auch mit der Frage, wie Privatheit und Öffentlichkeit in Zukunft aussehen werden, befasste sich die vierte Initiative. Angelehnt an Helen Nissenbaums Contextual Integrity-Ansatz werden die Expertinnen und Experten Szenarien für das Jahr 2035 erarbeiten. Der Nissenbaumsche Ansatz zeichnet sich besonders dadurch aus, dass Privatheit und Öffentlichkeit nie isoliert und absolut betrachtet werden können, sondern immer in ihrem jeweiligen Zusammenhang gesehen werden müssen.

Zusätzlich zu dieser Kernaktivität, die die Experten über den Verlauf der Initiative beschäftigen wird, sind noch drei weitere Projekte entstanden, die in den Abschlussbericht eingehen werden:

  • Privacy & Smart Mobility: ein Beitrag zu Smart Grids
  • Privacy & Smart Energy: Chancen und Problematik
  • Technologie & Privacy-Hypecycle: ein Modellversuch

Weitere Fotos vom Workshop finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Sebastian Haselbeck

Sebastian Haselbeck

Sebastian ist Geschäftsführer des Collaboratory e.V.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.