Zwischenbericht 2013 – Was bisher geshah

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+

Auch 2013 wird das Internet & Gesellschaft Collaboratory wieder zwei Initiativen durchführen und Projekte aus Ohus fördern. Nach den positiven Erfahrungen aus dem Initiativen-Pitch 2012 hat die Community auch in diesem Jahr die Möglichkeit Vorschläge für die inhaltliche Gestaltung der zweiten Initiative einzureichen. Das Ausschreibungsverfahren lief bis Ende April und der Gewinner-Vorschlag wird im Mai 2013 bekannt gegeben.

Die Initiativen 2013

Die 7. Initiative des Internet und Gesellschaft Collaboratory hat sich mit dem Thema “Lernen in der digitalen Gesellschaft” auseinandergesetzt und ist der Frage nachgegangen, was Lernen mit digitalen Medien bedeutet und welche Chancen das Internet eröffnet und welchen Herausforderungen unsere Gesellschaft sich stellen muss. Die Expertinnen und Experten der Initiative haben von Oktober 2012 bis ins Frühjahr 2013 untersucht und Ihre Ergebnisse im April 2013 vorgestellt. Experten der Ohu Digitale Integration und Medienkompetenz wollen offene Themen aus der Initiative in ihrer Arbeit weiterführen.

Im März 2013 startete die insgesamt 8. Initiative des Collaboratory, die aus der Ohu „Kulturelles Erbe und Digitale Welt“ hervorgegangen ist. Die Initiative „Nachhaltigkeit in der digitalen Welt“ beschäftigt sich mit dem Erhalt der Zeugnisse des kulturellen Schaffens und der Wissenschaft, die auf digitalen Trägern festgehalten werden. Die Expertinnen und Experten der 8. Initiative untersuchen, wie sich die Rolle von Archiven, Bibliotheken und Museen verändert und welche Aufgaben heutzutage Rechenzentren und privatwirtschaftliche organisierte Dienstleister einnehmen können, um das Wissen unserer Gesellschaft nicht nur Jahre oder Jahrzehnte, sondern auch noch Jahrhunderte später zugänglich zu machen.

Die Ohus 2013

Auch 2013 haben Die Ohus haben eine Vielzahl von Projektanträgen entworfen und teilweise schon eingereicht. Außerdem wurde die Ohu „Gestalten im Digitalen“ ins Leben gerufen, die sich zukünftig mit den Folgen des digitalen Wandels für Kreativ- und Medienindustrie auseinandersetzt, und dabei auch Themen aus den Bereichen Neue Arbeit und Innovation, sowie Urheberrecht aufgreift, somit in einem breiten und konstruktiven Ansatz auch Fragen behandelt, die noch 2012 in separaten Ohus beheimatet waren. Unten finden Sie eine kleine Auswahl der bereits gestarteten bzw. beantragten Projekte.

Die Ohu „Open Government“ hat im letzten Jahr ein Factsheet mit dem Titel „Offene Schnittstellen in der Kommunikation zwischen Bürger und Staat“ in Auftrag gegeben, dass seit dem Februar 2013 auch online erhältlich ist. Das von Dr. Sönke Schulz‘ Team am Lorenz-von-Stein Institut für Verwaltungswissenschaften verfasste Kurzgutachten ist eine Bestandsaufnahme des derzeitigen Rechtsrahmens für Bürgerbeteiligung in verschiedenen Verfahrenskontexten. Das positive Feedback zu diesem Factsheet hat die Beteiligten dazu bewegt, in diesem Jahr weitere Ausgaben folgen zu lassen.

Die Ohu Digitale Privatheit und Öffentlichkeit arbeitet seit seit Februar 2013 an einem Projekt zum Entwurf der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung. In diesem Projekt sammeln die Teilnehmer die Argumente und Positionen zum Gesetzentwurf von Datenschutzexperten aus Politik und Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft um die Diskussion um einen europaweit einheilich geregelten Datenschutz nachzuzeichnen und einfach verständlich aufzubereiten.

Das bisher größte bewilligte Ohu-Projekt ist die diesjährige Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe“ welche unter anderem von der Ohu „Kulturelles Erbe und Digitale Welt“ organisiert wird und eine Ergänzung zur 8. Initiative darstellt. Im November 2013 werden bei dieser Konferenz wieder die Chancen, Hindernisse und Rahmenbedingungen des Zugangs zum kulturellen Erbe und zu den Beständen von Museen, Archiven und Bibliotheken in der digitalen Welt erörtert. In diesem Jahr wird das Selbstverständnis kultureller Einrichtungen und Initiativen, ihre Aufgaben und Funktionen in dem durch die zunehmende Digitalisierung geänderten Umfeld im Vordergrund stehen.

Wenn Sie selbst eine Projektidee haben oder sich in einer der Ohus einbringen möchten können Sie jederzeit die entsprechenden Koordinatoren oder das Team des Collaboratory kontaktieren. Besonders freuen wir uns um neue Förderer des Collaboratory, um der Vielzahl an Projektideen gerecht werden zu können.

Weitersagen:Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on FacebookBuffer this pageShare on Google+
Tobias Schwarz

Tobias Schwarz

Digital Public Affairs Fellow, Collaboratory e.V.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.